Gab erlebt eine natürliche DDoS-Attacke inmitten eines Exodus mit der Plattform, die angibt, dass einige 500.000 Benutzer in einem Tag beigetreten waren, da die Website 18 Millionen Besuche sieht.

„Der Verkehr wächst einfach weiter festhalten, noch mehr Server auf dem Weg heute,“ Gab CEO Andrew Torba sagte am Samstag.

Die Plattform betreibt ihre eigenen Server und hat es geschafft, durch Mastodon eine nicht bannbare mobile App zu bekommen.

Da Parler von Google, Amazon, Apple, ihren Anwälten, E-Mail- und Textdienstanbietern verboten ist, könnten Konservative – die so verwirrt sind, dass sie eine pornografische App namens Parlor herunterladen – kaum eine andere Wahl haben, als Gab zu versuchen.

Im Gegensatz zu Parler hat Gab keine Mainstream-Dienste wie Amazon Cloud, weil sie von allem zurück im Jahr 2018 verboten wurden, einschließlich von Zahlungsprozessoren.

Sie haben sich für Bitcoin entschieden, und so nehmen sie sich in dieser entscheidenden Zeit für die Plattform, in der sie zu einer echten Alternative zu Twitter aufsteigen könnte, etwas Zeit, um ihre Nutzer darüber zu informieren, was Bitcoin ist, indem Gab erklärt: „Bitcoin ist freies Sprachgeld.“

„Zunehmend werden Unternehmen und Einzelpersonen von der traditionellen Zahlungsabwicklung, Banken und mehr online abgeschnitten. Dies schließt Gab.com und unseren Gründer Andrew Torba ein, die beide von VISA sowie von Zahlungsabwicklern wie Paypal auf eine schwarze Liste gesetzt wurden. Bitcoin löst dieses Problem“, sagen sie.

Konservative sind derzeit empört über das, was sie als Versuch bezeichnen, sie zum Schweigen zu bringen, wobei einige Republikaner sagen, dass sie planen, die Tech-Zensur zu einem Teil ihrer Wahlkampfplattform The News Spy zu machen.

Das koordinierte Vorgehen gegen Parler, eine wenig bekannte App, die dennoch seit dem Sommer die Besessenheit einiger linker Medien auf sich gezogen hat, lässt viele über die neuen Möglichkeiten dessen, was man nur als Zensurmaschine bezeichnen kann, aufhorchen.

Das Internet ist in seinen Grundfesten so konzipiert, dass es die Zensur umgeht, und genau das wird passieren, wenn auch möglicherweise in einer oberflächlichen Form, in der sich linkes Twitter und rechtes Twitter mit Dingen beschäftigen, die niemanden interessieren, und dabei die wirklichen Menschen, die große Mehrheit der Öffentlichkeit, die unabhängig ist, effektiv deplatformt.

Die Dominanz amerikanischer Plattformen in diesen Angelegenheiten bringt zudem in gewisser Weise ihre Kulturkriege in das globale Internet, was sich durchaus zu Tech-Kriegen entwickeln könnte, wenn die derzeit dominierenden Plattformen beginnen, als autoritär und links wahrgenommen zu werden.

Wenn es um Bitcoin geht, könnten einige der 70 Millionen Trump-Wähler, die nach Gab ziehen, anfangen, von Bitcoin zu hören und davon, dass dies Geld für die freie Meinungsäußerung ist und wie sie es nutzen können, um diese Plattformen zu unterstützen, die ihnen jetzt eine Möglichkeit bieten, sich an der öffentlichen Debatte zu beteiligen.